Allgemeine Informationen rund um das Thema Corona-Virus, Soforthilfe, Finanzielle Unterstützungsangebote, Kurzarbeit, Arbeitszeit und vieles mehr finden Sie unter folgendem Link.
www.stmwi.bayern.de/coronavirus

Auch der Antrag auf die Soforthilfen ist ab sofort online:
www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona

Weiter Informationen finden Sie des Weiteren auch unter:
www.chiemsee-alpenland.de/informationen-zum-corona-virus

Der Antrag zur Steuererleichterung für bereits festgesetzte Steuern aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus finden Sie unter:
www.stmfh.bayern.de/service/finanzielle_hilfen/corona_2020/SteuererleichterungenCoronavirus.pdf

Weitere Informationen zur Milderung des Liquiditätsengpasses und zur Inanspruchnahme von steuerlichen Hilfsmaßnahmen finden Sie unter:
www.stmfh.bayern.de/service/finanzielle_hilfen/corona_2020

Änderung Sechste Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 28.07.2020

Beherbergungsbetriebe

Seit dem 30. Mai 2020 können Hotels (inkl. Ferienwohnungen und Camping) unter den geltenden Auflagen wieder öffnen. Um einen größtmöglichen Infektionsschutz zu gewährleisten, haben das Wirtschaftsministerium und das Gesundheitsministerium gemeinsam ein verbindliches staatliches Rahmenkonzept zur Umsetzung vorgegebener Hygienevorgaben erarbeitet:
Hygienekonzept Beherbergung vom 19.06.2020

Ab 22. Juni 2020 können Innenbereich von Hotelschwimmbädern einschließlich der Wellness- und Saunaangebote wieder öffnen. Das Hygienekonzept der Bäder finden Sie hier.

Beherbergungsverbot für Gäste ohne aktuellen, negativen COVID-19-Test
Hier können Sie tagesaktuell testen, für welche Postleitzahlen die Beherbergung untersagt ist oder eine Einschränkung besteht.

Gastronomiebetriebe

Seit dem 18. Mai 2020 ist zudem die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle im Freien, insbesondere in Wirts- und Biergärten und auf Freischankflächen unter folgenden Voraussetzungen erlaubt:

  • Es besteht ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Gästen oder es bestehen geeignete Trennvorrichtungen.
  • Es gilt Maskenpflicht für Gäste, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.
  • Es gilt Maskenpflicht für Personal im Servicebereich oder in Bereichen, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  • Der Betreiber ist verpflichtet, ein Schutz- und Hygienekonzept zu erstellen.

Ab dem 22. Juni dürfen Speisegaststätten im Innen- und im Außenbereich bis 23 Uhr geöffnet bleiben.

Hygienekonzept Gastronomie 19.06.2020

Freizeiteinrichtungen

Folgende touristische Angebote wieder möglich:

  • Touristische Dienstleistungen mit Freizeiteinrichtungen im Außenbereich (z. B. Freizeitparks),
  • Touristische Dienstleistungen wie Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen, Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken,
  • Betrieb von Seilbahnen,
  • Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr,
  • Touristische Bus- und Bahnverkehre.
  • Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, auf sonstigen Bühnen und im Freien sind ab 15. Juni zuässig.
  • Kulturstätten oder Kinos dürfen ab 15. Juni unter Voraussetzungen eines Hygienekonzepts öffnen.
  • Der Betrieb von Freibädern kann wieder aufgenommen werden – das gilt auch für den Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen und Hotels. Ab dem 22. Juni können Hallenbäder sowie Innenbereiche von Thermen einschließlich der Wellness- und Saunaangebote wieder geöffnet werden.

Hygienekonzept für Touristische Dienstleister, welches insbesondere die damit verbundenen organisatorischen Maßnahmen regelt.

Kureinrichtungen, Hallen- und Freibäder und Wellnesseinrichtungen in Thermen und Hotels

Ab 22.06.2020: Hygienekonzept zur Wiedereröffnung von Kureinrichtungen zur Verabreichung ortsgebundener Heilmittel, Hallen- und Freibädern sowie Wellnessein-richtungen in Thermen und Hotels

Veranstaltungen
Großveranstaltungen bleiben bis mindestens 31. Oktober 2020 untersagt.

Öffentliche Versammlungen im Sinne des Bayerischen Versammlungsgesetzes unter freiem Himmel sind wieder zulässig, sofern der Mindestabstand von 1,5 m und die Vermeidung jedes Körperkontakts eingehalten werden. Es muss sichergestellt sein, dass die Infektionsgefahren auf ein vertretbares Mindestmaß beschränkt bleiben. Dies ist erfüllt, wenn die Teilnehmerzahl 100 nicht übersteigt und die Veranstaltung ortsfest stattfindet.

Ferner sind Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten werden oder nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (z. B. Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern, Vereinssitzungen) ab 22. Juni mit bis zu 50 Gästen innen und bis zu 100 Gästen im Freien wieder erlaubt.

Veranstaltungen im Bereich Kunst und Kultur sind ab dem 22. Juni mit bis zu 100 BesucherInnen mit gekennzeichneten Sitzplätzen im Innenbereich und bis zu 200 Personen im Freien möglich.